Loewe Opta Export Geräte 1

Aus Radiomuseum-bocket.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welche Exportgeräten wurden von Loewe Opta gebaut?

(Alle Bilder sind zum vergrößern)

Darüber gibt es heute leider nicht mehr sehr viel Informationen. Hier und da tauchen noch einmal alte Beschreibungen oder Export – Kataloge auf. Der Arbeitskreis Loewe aus Kronach brachte mir einen dieser Kataloge mit, den ich aber wieder zurück geben muss.

Hier aber mal einige Geräte aus Anfang und Mitte der 50er Jahre. Wie zu sehen ist, wurden die Geräte sogar in Batterieausführung gebaut.

Sollten auch Sie, liebe Leser eventuell Originalmaterial (Bilder, Unterlagen) haben, so wäre es doch schön, wenn sie mir eine Kopie senden könnten, denn nur so ist es möglich dem Geheimnis was gebaut wurde, auf die Spur zu kommen. Alle Export Geräte der Firma Loewe Opta, wurden nach meinen Recherchen in Düsseldorf bei der Opta Spezial gebaut leider wurde nach Schließung des Werkes 1968 dort alles vernichtet, so berichtete mir vor einigen Jahren ein ehemaliger leitender Mitarbeiter. Mit der Schließung dieses Werkes ging vermutlich viel Wissen verloren. Hier folgen nun Bilder aus dem Jahre 1953.

Es sind Geräte, die für den Europäischen und den Überseemarkt bestimmt waren.


Auf den folgenden Bilden

sieht man dass diese für den Französisch sprachigen Benutzer sind.

Vor allem sollte man beachten, dass es hier auch noch Batteriegeräte waren, die es in Deutschland nicht gab.

Achtung. die Technik ist bei allen Geräten anders als bei den deutschen Vergleichsgeräten.

1) Kobold 729 W ist zu vergleichen mit dem Kobold 1720 W (D) wobei die Technik = Wellenbereiche usw. nicht gleich ist.

1) Kobold 719 ist ein Batterie Gerät hat es in (D) nie gegeben.

2) Tempo 718 ist optisch gleich mit dem Tempo 710 W (D) Technik ebenso wie beim Kobold.

3) Rheinnixe 1255 w optisch gleich mit der Rheinnixe 1055 W (D).

Die Konsole 146 wurde auch als 5146 verkauf von Oympic Opta.

Nur durch Zufall wurde in Neuseeland entdeckt

Diese Konsole 146 wurde in Neuseeland verkauft, der Verkäufer sendete mir den Link der Auktion. Er nutzte meine Daten aus dieser Seite hier, auf eine Anfrage von mir, ob er mir die Bilder zu dem Gerät senden könnte, gab es leider nie eine Antwort.

Und so bediente ich mich selbst, ich denke hier sollte man sagen gleiches Recht für alle.

Ob es sich rechnet, solch ein Gerät nach Deutschland zu holen möchte ich einmal im Raum stehen lassen.

Der Plattenspieler im Gerät dürfte auch nicht mehr original sein.

Originaltext aus der Auktion:

Loewe-Opta Rheinperle radiogram 'Konsole' model 146W. This is a valve-driven unit probably from the 1960s.

Covers the following frequencies:

MW: 1600 – 550 KHz
SW 1: 30 – 14 MHz
SW 2: 14 – 7 MHz
SW 3: 7.0 – 3.3 MHz
SW 4: 3.2 – 1.6 MHz

Garrard single disk turntable; 16-33-45-78 rpm.

Cabinet in very good condition and would grace any home or museum display. Though it has not been switched on recently the electrics look in good order. For more information go to olympic-opta/export-production

Alle Daten auf dieser Seite sind unverbindlich.

Lieber Besucher sollte Sie im Besitz von Export Unterlagen = Broschüren sein, dann wäre es schön wenn Sie dem Radiomuseum Bocket ein Original oder eine gute Farbkopie zur Verfügung stellen würden.

Mail an das Museum