Klein u. Hummel

Wissenswertes zur Firma Klein und Hummel

Ein Großes Dankeschön an die Firma Klein und Hummel die mir die Zustimmung zu dieser Seite gab.

Achtung Bilder und Text sind Eigentum der Firma Klein und Hummel, und dürfen nur mit deren zustimmung genutzt werden.

banner-kh50

Höchste Wiedergabetreue

"Die Wiedergabe muss so gut sein, dass sie besonders in der Klangfarbe der
Originaldarbietung entspricht. Deshalb reden wir von Wiedergabetreue."

walter-hummel                            horst-klein

Diesen Satz schrieb im Jahr 1935 ein 18jähriger Ingenieur aus Heilbronn in der Zeitschrift "Funkillustrierte". Der Verfasser des Beitrags: Walter Hummel, einer der Mitbegründer der Firma KLEIN+HUMMEL. Der Grundgedanke an eine eigene Firma reicht weit zurück, bis in die Jahre des Zweiten Weltkriegs. Zu jener Zeit arbeitete Walter Hummel zusammen mit dem Kaufmann Horst Klein und Heinrich Brumm als technischer Zeichner im Stuttgarter Werk der ehemaligen WEGA.

Nach dem Ende des Krieges begann die eigenständige Arbeit sogleich inmitten der Bombentrümmer von Stuttgart. Nachdem man ein ganzes Stockwerk "organisiert" hatte, reparierte man in der Schickhardtstrasse Runkfunkempfänger. Da auch die entsprechenden Messgeräte fehlten, entwickelte man diese gleich dazu. Die Materialbeschaffung war damals ausserordentlich schwierig; oft genug ging es zu Fuss (!) ins 10 km entfernte Esslingen zu einem Grosshändler, der Röhren, Kondensatoren und Widerstände zu regulären Reichsmark-Preisen verkaufte. Arbeit war indes genug vorhanden, so dass mit der Zeit bereits 10 Mitarbeiter dem Betrieb angehörten. Der erste "richtige" Auftrag kam alsbald: 100 Messsender. Als der Platz zu eng wurde, "wanderte" man aus. Die Fertigung wurde in die Königstrasse inmitten von Stuttgart verlegt. Produziert wurde in jenen Jahren vor allem Mess- und Prüfgeräte für Radio und Fernsehen.

messsender-ms2

Der erste Messsender: MS 2

wattmeter-wm10

Wattmeter WM 10

TV-sender-fs4

Fernseh-Service-Sender FS 4

HiFi-verst-56-ultra

Der erste HiFi-Verstärker in 1956:ULTRA mit 60 Watt Musikleistung

Zu dieser Zeit entstand das "Schwabenradio", ein HiFi-Laden (nach heutigen Massstäben gesehen) in der Hirschstrasse in der Innenstadt von Stuttgart, wo man Rundfunk- und Fernsehgeräte verkaufte. Weil der Platz nicht mehr ausreichte, wurde die Fertigung bald erneut verlegt, nach Stuttgart – Bad Cannstatt.in die Haffnerstrasse.

Der erste grössere Erfolg für die Jungunternehmer stellte sich aber erst mit der Funkausstellung 1953 in Düsseldorf ein. Dort stellte KLEIN+HUMMEL eigene Verstärker aus, darunter auch den ersten deutschen ELA-Verstärker (V 111).
Die damals bekannte Marke DUAL wurde inzwischen auf KLEIN+HUMMEL aufmerksam, und so produzierte man nach einem Ausbau in Stuttgart-Bad Cannstatt exclusiv für DUAL Verstärker für die berühmten "Phonokoffer". Ebenso begann man im gleichen Gebäude mit der Fertigung von Lautsprecherboxen. Diese – und auch andere Erzeugnisse des Hauses, z.B. den Tuner FM 10, konnte man damals auch als (vorabgeglichene) Bausätze (!) erwerben.
Ende der 50er Jahre wurde der Platz trotz Anbaus in Bad Cannstatt endgültig zu eng. So beschlossen die Unternehmer, in dem gerade neu erschlossenen Industriegebiet in Kemnat, nur unweit vom Stuttgarter Flughafen entfernt auf den Fildern, ein eigenes Fabrikgebäude zu errichten; es wurde am 29. September 1959 bezogen.

firma60

Das Fabrikgebäude im neuen Industriegebiet von Kemnat, noch umgeben von Feldern, Wiesen und Bauernhöfen


Hier einige Meilensteine in der 60jährigen K+H Entwicklung

1950     Mess-Generatoren für AM und FM
1952     Präsentation des ersten ELA-Verstärkers (V 111)
1956     Erster Verstärker in Hi-Fi-Qualität (ULTRA)
1958     Erster deutscher Stereo-Verstärker (VS 55)
1960     Erstmals 90 Watt-Leistung bei nur 0,1 % Klirrgrad bei einem deutschen Stereo-Verstärker (VS 70)
1960     Vorstellung des Programms professioneller Studio-Geräte
1961     Aktiver Studio-Regielautsprecher OX, Universal-Entzerrer UE 100
1964     Hi-Fi-Stereo-Tuner FM 2000 und Hi-Fi-Stereo-Verstärker TS 100 A
1967     Erster deutscher ELA-Verstärker in Hi-Fi-Qualität mit beliebig bestückbaren Eingängen
1968     Erster aktiver Mehrkanal Studio-Regielautsprecher des Weltmarktes ( OY )
1972     ELA-Gruppenstrahler
1977     Hi-Fi-FM-Stereo-Tuner FM 2002, der Geheimtip aller Tuner-Fans
1977     Studio-Regielautsprecher O 92 , der später zum Referenz-Abhörlautsprecher von ARD und ZDF bestimmt wird
1979     Studio-Regielautsprecher O 96 , der ebenso wie O 92 eine aktive Mehrkanal-Entwicklung ist
1980     Stereo-Endverstärker SA 600 
1981     Aktiver Mehrkanal Studio-Regielautsprecher O 98 , insgesamt über 15 000 Stück verkauft
1982     Aktiver ELA-Gruppenstrahler TSL 65 (aktiv)
1983     Aktiver ELA-Gruppenstrahler DELTA-8-System mit elektronisch veränderbarer Abstrahlcharakteristik
1984     Aktiver ELA-Gruppenstahler TSL 66 (aktiv)
1998     Verleihung des internationalen Designerpreises für den Studiomonitor O 198 
2001     Vorstellung des weltweit ersten vollständig digital FIR kontrollierten Mainmonitors O 500 C

Schabenradio-Reparatur-01  Schabenradio-Reparatur-02  Schabenradio-Reparatur-03

Schwabenradio1950-06

Schwabenradio-Ausflug-05 vSchwabenradio-Fertigung-04
Bitte klicken Sie auf das gewünschte Bild, um es mit einer kurzen Erläuterung
in Gross dargestellt zu bekommen.

kh_logo_k.jpeg_170-100

Weitere Daten finden Sie auf der Website von Klein + Hummel

Hallo Herr Stellmacher,

Sie können die Seite gerne so in Ihr Radiomuseum aufnehmen.
Viele Grüße,
Markus Wolff
Markus Wolff
Leiter der Lautsprecherentwicklung
K+H Vertriebs- und Entwicklungs-GmbH
Auf dem Kessellande 4a
30900 Wedemark
Tel.:     +49 (0) 5130 / 5848 29
Mobil: +49 (0) 172 / 5197066
FAX:    +49 (0) 5130 / 5848 11
eMail: markus.wolff@klein-hummel.com
www.klein-hummel.de
www.klein-hummel.com

Weiter geht es hier 

nach oben