Dynacord

Aus Radiomuseum-bocket.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Translate into Flagge-grossbritannien-wehende-flagge-25x38.gif Spanish-flag-2.gif Schwed4.gif Italien15.gif China2.gif Portugal13.gifFrankreich20.gif Dutch-flag-13.gif Greece-flag-2.gif Russian-flag-4.gif Norwegen flagge gif.gif Ungarn flagge.gif Suedafrika fahne.gif Tschechien-fahne.gif Globe-50.gif and many more languages
ACHTUNG! Nach der Übersetzung funktionieren die Links mit den Flaggen nicht mehr! Weitere Sprachen können nur auf der Originalseite ausgewählt werden!



Informationen zur Firma Dynacord

Nachdem Werner Pinternagel 1945 in Pilsting eine Radioreparaturwerkstatt eröffnete und baute Röhrenverstärker. Im Jahr 1946 wurde dann die Firma Dynacord Funktechnik und Gerätebau[1] gegründet. 1947 zog der Betrieb nach Landau an der Isar. Eines der ersten Geräte, die Dynacord produzierte, war das Dynaphon MV1, ein Röhrenverstärker mit Eingängen für hochohmige Mikrofone und Kristalltonabnehmer. Außerdem wurden Kinoverstärker für Lichtspieltheater gebaut.
Ab 1948/49 kamen die ersten Misch- und Kofferverstärker unter dem Namen „DYNACORD Ing. W. Pinternagel“ auf den Markt. Die Kofferverstärker KV 6 (6 Watt) und KV 10 (10 Watt) waren in den 1950er Jahren ein großer Erfolg. Vom Modell DA 15 wurden über 70.000 Stück verkauft.
Ab Mitte der 1950er Jahre wurden, insbesondere für Musiker, hochwertige Mischverstärker entwickelt und produziert. Den ersten Stereo-Verstärker baute Dynacord 1958 und verlegte seinen Sitz nach Straubing.
In den 1960er Jahren begann Dynacord auch mit der Produktion von E-Gitarren und E-Halbakustik-Bässe, stellte aber Ende der 60er Jahre die Gitarrenproduktion wieder ein.
1969 erfolgte die Übernahme von Verstärker- und Effektgerätehersteller Echolette[2], der u. a. für den unverwechselbaren Live-Sound der Beatles verantwortlich war. Echolette-Geräte wurden von Dynacord bis 1981 produziert. Der ehemalige Echolette-Inhaber Hans Bauer wurde Teilhaber von Dynacord.
Ende der 1960er Jahre begann Dynacord auch mit dem Bau von Discotheken-Anlagen, die aus Volltransistor-Endverstärker-Einschüben, Mischpulten und Lautsprecher bestanden, sowie von Lichtsteuergeräten.
1990 wurde Dynacord an das amerikanische Unternehmen Telex Communications verkauft. Seit dem 1. Januar 2006 gehört Dynacord zur BOSCH-Sicherheitssystem-Gruppe[3]. Verstärker, Mischpulte und Lautsprecherboxen werden noch immer unter der Marke Dynacord vertrieben.

Sie haben weitere Informationen zu dieser Firma, dann können Sie uns diese durch einen Klick auf den folgenden Link übersenden: Ich habe Infos zu dieser Firma. Vielen Dank!

Werbung und Prospekte zu Dynacord

Sie haben Werbung/Prospekte dieser Firma, dann können Sie uns diese durch einen Klick auf den folgenden Link übersenden: Ich habe Werbematerial zu dieser Firma. Vielen Dank!

Quelle / Einzelnachweise / Informationen

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Dynacord
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Echolette
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Bosch_Sicherheitssysteme