Projekt Seriennummern

Aus Radiomuseum-bocket.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Projekt Fabrik = Seriennummern

Warum gibt es diese Infoseite zu den Fabrik = Seriennummern? Eigentlich ist es bei keiner Firma bekannt was einmal an Rundfunkgeräten gebaut wurde, das könnte man eigentlich mit der Methode des Sammelns von Fabriknummer = Seriennummern heraus bekommen. Das ist aber nicht bei allen Firmen und auch nicht bei allen Geräten so. Im Anbeginn der Rundfunktechnik machte man sich noch keine Gedanken über diese Sache mit den Geräte = Chassis Nummern. Heute jedoch stellt man sich als Sammler die Frage was wurde von meinem Gerät überhaupt gebaut. Es ist nicht immer mit Gewissheit zu sagen aber in den 1950er Jahren ändere sich die Art der Bezeichnungen auf den Geräte und auf den Chassis. In unsere alten Datenbank gab es zu den Fabrik = Seriennummern sehr viele Einträge die ich über Jahre zusammen getragen hatte. Hier im neuen System können wir wegen das immensen Arbeitsaufwand diese Sache nicht weiter führen, deshalb soll diese Seite etwas Aufschluss zur Sache geben.

Fabrik oder Seriennummer Seriennummer = Chassisnummer = Fabriknummer, diese befinden sich in dem meisten Fällen auf dem Chassis eines Gerätes, bei Koffergeräten findet sich oftmals ein Aufkleber mit der Typennummer auf dem Drehkondensator und ein Weiterer mit der Seriennummer auf dem Lautsprecher oder in der Rückwand (Deckel) Leider gingen viele dieser Aufkleber im Laufe der Jahre verloren, hier ist dann eine Zuweisung leider nicht mehr möglich. Eine Seriennummer sieht wie folgt aus, Bella 700 / Type 1und 2 = 200-10611 = 200-11275 = 200-17137 = 200-25153 Es ist eine Bella 700 hier werden beide Typen zusammen aufgeführt, die 200 besagt zum Beispiel um welche Chassis bzw. zu welcher Ersatzteilgruppe dieses Gerät gehörte, die zweite Zahlenkombination ist dann die Gerätenummer in der laufenden Produktreihe. Zudem gibt es oftmals wundersame Dinge das man die 200 auch in Geräten findet wo man diese nicht vermutet. Das beweist dann wiederum das Tischgeräte auch in Truhen verbaut wurden. Wenn ich hier nun addieren würde so käme ich auf 14542 Stück die gebaut wurden? Die Seriennummer ist für Sammler unter Umständen äußerst wichtig. Bei fehlender Rückwand lässt sich ein Gerät mithilfe der Nummer eindeutig bestimmen. Auch war die Erste Bezeichnung die 200 für Loewe Opta wichtig denn es gab an wo die Ersatzteile lagerten. In der neuen Datenbank wird es weiterhin ein Bild der Fabrik = Seriennummer geben weil mir das als wichtig erscheint. Was sollte man noch Wissen?. Bei den Geräten der Firma Loewe Opta oder Loewe und Opta Spezial natürlich auch bei allen anderen Firmen wurde vor allem in den 50er Jahren mit der Produktion mit der Fabriknummer = Seriennummer nie oder nur in seltenen Fällen bei der Nummer eins begonnen, oftmals beginnt die Zählung erst bei 100 oder 1000 oder sogar erst bei 10.000 obwohl das im Prinzip egal war, denn es diente nur dem einem Zweck dem Käufer zu zeigen das er nicht das erste oder das zehnte Gerät aus einer Serie hatte, damit niemand sagen konnte das ist ja das Erste Gerät . Wo findet man die Serien = Fabriknummern? Hier einige Ansichten.

Nachfolgend finden Sie eigene Beispiele für Aufkleber in oder an Geräten: Chassisaufkleber, sind durch ein Sichtfenster zu sehen. Hier eines dieser Sichtfenster, hier wird bei Geräten der 1930er Jahre auch von App.Nr = Apparatenummer gesprochen Eine weitere Möglichkeit ist die Röhrengarantiekarte. Eine Fabrik oder Gerätenummer = Seriennummer die allerdings nur durch aufschrauben des Gerätes zu finden ist. Ein Uhrenradio Loewe Opta Type R199 = 32009, hier muss man den Boden "3 Schrauben" öffnen.

Bilder zu Seriennummer nehmen wir weiterhin an wenn in einem Datensatz diese Angaben fehlen. Auch geht es hier zu den Seiten wo Derzeit Seriennummern vorhanden sind, die Sache wird aber weiter ausgebaut.


Hier geht es zu den einzelnen Firmen